Gerstengras für die Haut

Unsere Haut wird auch als Spiegel der Seele bezeichnet. Stress, Sorgen, Ängste oder ein inneres Ungleichgewicht lassen sich häufig am Hautbild ablesen. Mit seinem hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen vitalisiert das wertvolle Gerstengras unseren Körper. Darüber hinaus stärkt es die Hautzellen und schützt sie dadurch vor den schädlichen Einflüssen der freien Radikale. Proanthocyanidine sowie weitere Antioxidantien wirken sich positiv auf die Spannkraft des Bindegewebes und der Haut aus. Gerstengraspulver verlangsamt sichtbar den Alterungsprozess und sorgt für ein gesundes, frisches Aussehen.

Hautbeschwerden werden durch verschiedene Faktoren verursacht

In den letzten Jahren haben Hautprobleme deutlich zugenommen. Immer mehr Menschen leiden unter Ekzemen, Abszessen, Pusteln, Schuppenflechte oder Neurodermitis. Mit einer Fläche von 1,5 bis 2 Quadratmetern stellt die Haut unser größtes Organ dar. Sie beschützt den Organismus vor Hitze, Kälte, Fremdstoffen und Krankheitserregern. Da unsere Körperhülle mit der Außenwelt in Kontakt tritt, haben viele Faktoren einen Einfluss auf die Hautgesundheit.

Die üblichen Produkte zur Hautpflege enthalten künstliche Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Weichmacher und Duftstoffe. Werden diese Mittel häufig angewendet, verliert die Haut mit der Zeit ihren natürlichen Regulationsmechanismus. Eine ungesunde, zuckerreiche Ernährung führt zu einer Verdrängung der gesundheitsförderlichen Bakterien im Darm und sorgt für die Ansiedlung unerwünschter Keime. Diese Störung wirkt sich nicht nur auf die Verdauung aus. Aufgrund energetischer Beziehungen zwischen den Organsystemen Haut und Darm kann es auch zu Hautbeschwerden kommen. Wenn die Nieren nicht mehr in der Lage sind, anfallende Stoffwechselprodukte zu entsorgen, muss die Haut an ihre Stelle treten. Befindet sich unser Organismus im Gleichgewicht, verläuft die Entgiftung symptomlos. Bei einem stark übersäuerten und mit Giftstoffen belasteten Körper verursacht die Ausleitung oft Hautprobleme. Die Haut wird trocken, juckt und es können Bläschen entstehen.

Gerstengras hilft gegen folgende Hautbeschwerden

In der praktischen Anwendung hat sich Gerstengraspulver zur Linderung unterschiedlicher Hautirritationen bewährt. Seine hochwertigen Inhaltsstoffe unterstützen die Haut bei der Ausleitung von Säuren und Giftstoffen. Die entzündungshemmende Wirkung des Gerstengrases sorgt für eine Verbesserung des Hautbilds bei Akne und Neurodermitis. Das Superfood normalisiert zusätzlich die Darmfunktion und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers, sodass Ekzeme, Pickel oder sonstige Hautunreinheiten abklingen. Der regelmäßige Verzehr von Gerstengraspulver lässt unschöne Narben verblassen und regt die Neubildung von Zellen an. Geschwüre, Hautverletzungen sowie eine Dunkelfärbung der Haut (Hyperpigmentierung) heilen ebenfalls deutlich besser ab. Die Wirkung von Gerstengras zeigt sich häufig bereits nach wenigen Tagen. Bei ausgeprägten Hautbeschwerden kann der Heilungsprozess bis zu einem halben Jahr dauern.

Unreine Haut (Pickel und Akne)

Unreine Haut (Pickel und Akne)

Eine unreine Haut lässt sich an Rötungen, Mitessern und kleinen Pickeln erkennen. Die Ursache liegt in einer übermäßigen Talgproduktion, die zu einer vermehrten Verhornung der äußeren Hautschichten führt. Als Folge kann es zu einer Verstopfung der Talgdrüsen und Haarfollikel kommen, die sich entzünden. Wenn nicht nur einzelne Pickel auftreten, sondern bestimmte Hautbereiche immer wieder massiv betroffen sind, spricht die Medizin von Akne. Als Auslöser gilt die Überproduktion männlicher Hormone (Androgene), die unseren Körper dazu anregen, verstärkt Talg zu produzieren. Dabei besteht die Gefahr, dass Bakterien oder Fremdkörper in den Poren eingeschlossen werden. Unser Organismus reagiert mit einer Entzündung, die zur Ausbildung der typischen Aknezysten führt.

Der Anstieg des Blutzuckerspiegels verursacht eine Insulinausschüttung und gleichzeitig die verstärkte Herstellung männlicher Hormone. Wenn der Blutzucker mehrmals am Tag deutlich ansteigt, kommt es dadurch zu einer extremen Androgenproduktion. Da Gerstengraspulver effektiv den Blutzuckerspiegel senkt, wirkt es auch der übermäßigen Ausschüttung männlicher Hormone entgegen und hilft somit ursächlich gegen Akne.

Neurodermitis

Neurodermitis

Bei der Neurodermitis handelt es sich um eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die auch als atopisches Ekzem bezeichnet wird. Meistens tritt die Krankheit zum ersten Mal in der Kindheit oder der Pubertät auf. Viele Betroffene leiden ihr ganzes Leben an immer wiederkehrenden Schüben, die von beschwerdefreien Phasen unterbrochen sind. Die Haut eines Neurodermitikers ist in der Regel sehr trocken und empfindlich. Bestimmte Bereiche wie die Kniekehlen, die Ellbogen, der Nacken oder die Kopfhaut sind häufig gerötet. In schlimmeren Fällen kann die Erkrankung zusätzlich an den Armen, den Händen, im Gesicht oder sogar am ganzen Körper auftreten.

Auf bestimmte innere und äußere Reize reagieren diese Hautbereiche mit Entzündungen. Zunächst entstehen einzelne Bläschen, die sich zu nässenden Ekzemen ausweiten und schließlich verkrusten. Die Neurodermitis-Schübe werden von einem fast unerträglichen Juckreiz begleitet.

Zu den auslösenden Reizen zählen:

Wohltuende Maske aus Gerstengraspulver selber herstellen

Maske selbst herstellen

Wer unter Hautproblemen leidet, kann Gerstengraspulver auch äußerlich anwenden. Durch eine entspannende Maske entfalten die wertvollen Inhaltsstoffe ihre Wirkung direkt an den betroffenen Stellen. Die Haut wird entgiftet und eine Entzündung bekämpft. Eine Maske aus Gerstengraspulver lässt sich einfach selbst anmischen und kann mehrmals pro Woche aufgetragen werden.

Zur Herstellung gibt man einen Esslöffel Gerstengraspulver sowie etwas Wasser in ein Gefäß und verrührt beides zu einem Brei. Wichtig: Die Mischung darf nicht zu flüssig sein. Anschließend wird die Maske auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit von etwa 15 Minuten sollte sie wieder entfernt werden.

Gerstengraspulver

Fazit: Gerstengras die Hilfe für die Haut

Bei den meisten Hautbeschwerden reicht eine äußerliche Anwendung mit Pflegeprodukten nicht aus. Eine Entsäuerung und Entschlackung des Körpers, die Regulierung der Darmflora sowie die Beseitigung eines bestehenden Vitalstoffmangels sind zusätzlich notwendig. Das basische Lebensmittel Gerstengras unterstützt den Organismus auf diese ganzheitliche Weise und schafft dadurch die Voraussetzungen für eine Verbesserung des Hautbilds bei Neurodermitis, Pickeln oder Akne. Die konsequente Einnahme von Gerstengraspulver führt zu einer Regenerierung und nachhaltigen Straffung der Haut.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über das Gerstengras:

Gerstengraspulver kaufen