Gerstengras reguliert den Säure-Basen-Haushalt

Wer sich häufig antriebslos und müde fühlt, könnte übersäuert sein. Verantwortlich dafür ist unsere moderne Lebensweise, die den Organismus ziemlich durcheinanderbringt. Zu wenig Bewegung, übermäßiger Stress und eine überwiegend industriell verarbeitete Nahrung sind für viele Menschen heutzutage normal. Bei einer Übersäuerung denken die meisten zuerst an das Sodbrennen. Diese Vorstellung ist allerdings nicht ganz richtig. Sodbrennen stellt ein Symptom dar, das viele verschiedene Auslöser haben kann. Eine Übersäuerung des Körpers ist nur eine der möglichen Ursachen.

Das basische Lebensmittel Gerstengras neutralisiert überschüssige Säuren und gleicht auf natürliche Weise den Säure-Basen-Haushalt aus. Dadurch wird die Regulationsfähigkeit unseres Körpers wiederhergestellt und die Organfunktionen normalisieren sich. Darüber hinaus können die eingelagerten sauren Schlacken mobilisiert und über die Nieren ausgeschieden werden. Viele Menschen fühlen sich bereits nach kurzer Zeit deutlich vitaler und leistungsfähiger. Bei regelmäßiger Anwendung kann Gerstengraspulver Verdauungsprobleme, Sodbrennen und andere Beschwerden lindern, die als Folgen einer chronischen Übersäuerung auftreten.

Problem: Säure-Basen-Haushalt nicht im Gleichgewicht, wieso?

Säure-Basen-Haushalt

Der Säure-Basen-Haushalt wird vor allem durch unsere Ernährung beeinflusst. Die Nahrung besteht aus drei verschiedenen Lebensmittelgruppen: säurebildende, neutrale und basische Nahrungsmittel. Unser Stoffwechsel baut säurebildende Lebensmittel zu sauren Zwischen- oder Endprodukten ab. Damit kein Säureüberschuss entsteht, müssen diese Stoffe durch eine gleiche Menge an Basen neutralisiert werden. Idealerweise sind diese basischen Stoffe bereits in der Nahrung enthalten. Das ist jedoch bei der heute üblichen Ernährung nicht der Fall. Ganz im Gegenteil: Die meisten Menschen nehmen fast ausschließlich säurebildende und nur wenige basische Nahrung zu sich. Zu den basischen Lebensmitteln zählen die meisten Gemüse, Salate und Früchte sowie frische Kräuter, Pilze oder Trockenobst.

Säurebildner sind unter anderem:

Um den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten, ist eine basenüberschüssige Ernährung notwendig. In der Praxis bedeutet das einen Anteil von rund 75 Prozent basischer Lebensmittel bei jeder Mahlzeit. Das entspricht im Wesentlichen einer vegetarischen Ernährungsweise unter Verzicht auf Kaffee und sonstige Genussmittel. Für die meisten berufstätigen Menschen lässt sich eine so drastische Umstellung der Nahrung nicht leicht bewerkstelligen.

Gerstengraspulver kann den Säure-Basen-Haushalt positiv regulieren

Als starker Basenbildner ist Gerstengras in der Lage, überschüssige Säuren im Körper zu neutralisieren. Auf diese Weise bringt das Süßgras den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht. Einige Wissenschaftler vermuten sogar, dass Gerstengraspulver das am stärksten basische Lebensmittel ist. Seine ausgleichende Wirkung soll noch deutlich effektiver sein als die von Tomaten, Bananen und Spinat. Der Grund liegt vor allem in den basischen Mineralstoffen, die nur im Gerstengras in einer so großen Anzahl vorkommen.

Die körpereigenen Enzyme und sonstigen Proteine können ihre Funktionen nur innerhalb bestimmter pH-Bereiche ausüben. Unter dem pH versteht die Chemie den Säuregrad einer wässrigen Lösung. Die Werte von 0 bis sieben gelten als sauer und von 7 bis 14 als basisch. Je niedriger der pH-Wert umso saurer ist folglich die Flüssigkeit. Da wir zu etwa 70 Prozent aus Wasser bestehen, wirkt sich der pH auch auf die Körperfunktionen aus. Ist das Milieu zu sauer oder zu basisch, verlieren die wichtigen Biomoleküle ihre Struktur. Als Folge können Stoffwechselprozesse und andere biochemische Reaktionen im Organismus nicht mehr optimal ablaufen. Aus diesem Grund ist es für den Körper überlebenswichtig, den pH-Wert innerhalb enger Grenzen zu halten. Das bedeutet allerdings nicht, dass er überall gleich sein muss. Um die Nahrung gut verdauen zu können, benötigen wir einen extrem sauren Magensaft. Mit einem pH-Wert von 8 weist der Dünndarm hingegen ein deutlich basisches Milieu auf.

ph-Wert

Unser Körper hat verschiedene Strategien entwickelt, um Säuren- oder Basenüberschüsse zu neutralisieren, die bei den verschiedenen Stoffwechselprozessen anfallen. Dadurch wird gewährleistet, dass die pH-Werte in den verschiedenen Geweben und Organen immer weitgehend konstant sind. Bei einer chronischen Übersäuerung unseres Organismus spielen basische Mineralstoffe eine entscheidende Rolle. Die Naturheilkunde versteht unter diesem Begriff verschiedene Kalium-, Kalzium-, Eisen- und Magnesiumverbindungen, die der Körper nicht selber herstellt und deshalb über das Essen aufnehmen muss. Die basischen Mineralien werden in bestimmten Depots gespeichert und bei einem Säureüberschuss aktiviert.

Wenn diese Mineralstoffspeicher nicht immer wieder aufgefüllt werden, erschöpfen sie sich im Laufe der Zeit. Als Folge lagert der Organismus immer mehr saure Stoffwechselprodukte im Bindegewebe ab. Dieser Vorgang wird als Verschlackung bezeichnet. Im Gerstengraspulver liegen die basischen Mineralien in einem idealen Mischungsverhältnis vor. Bei einer regelmäßigen Einnahme können sich die Mineraliendepots des Körpers wieder regenerieren und dadurch den Säure-Basen-Haushalt positiv regulieren. Darüber hinaus werden die sauren Schlacken neutralisiert und anschließend ausgeschieden.

Fazit: Mit Gerstengraspulver einer Übersäuerung des Körpers entgegenwirken

Ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt stellt die Hauptursache für die meisten Gesundheitsbeschwerden dar. Ist der Körper chronisch übersäuert, kommt es mit der Zeit zu einem Mangel an lebenswichtigen basischen Mineralstoffen und einer Verschlackung des Bindegewebes. Eine Vielzahl sogenannter Zivilisationskrankheiten sind häufig die unausweichlichen Folgen. Die Körperentsäuerung ist deshalb ein erster wichtiger Schritt, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Gerstengraspulver

Die regelmäßige Einnahme von Gerstengras unterstützt den Körper bei seinen täglichen Aufgaben. Das hochwertige Lebensmittel enthält unter anderem eine hohe Konzentration an basischen Substanzen, die in der Lage sind, die entleerten Mineralstoffdepots aufzufüllen. Der Körper kann wieder alle überschüssigen Säuren umgehend neutralisieren und den Säure-Basen-Haushalt nachhaltig stabilisieren. Vielen Erkrankungen wie Sodbrennen, Arthritis, Gicht oder häufigen Infekten wird dadurch die Grundlage entzogen. Da unser Organismus einen Säureüberschuss zum Teil im Fettgewebe ablagert, kann die Entsäuerung auch eine Gewichtsabnahme bewirken. Konsequent angewendet beugt Gerstengras effektiv einer erneuten Übersäuerung des Körpers vor.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über das Gerstengras:

Gerstengraspulver kaufen